Dienstag, 28. Februar 2017

Bild & Wort...

Da überkam mich einmal mehr die Lust,
ein Bild mit Worten zu kreieren.
So toll diese Möglichkeiten nutzen zu können,
ohne einen Pinsel in die Hand nehmen zu müssen.
 
Vielleicht gefällt es Dir?

Ein Klick auf das Bild lässt es grösser werden.

Montag, 27. Februar 2017

Spargel Vitamine...

 Endlich wieder Lust zu kochen!
Das ist doch ein gutes Zeichen.
 
und dann war das Menu auch noch so lecker,
(ich weiss, ich weiss - Eigenlob stinkt)
trotzdem möchte ich Dir das Rezept nicht vorenthalten.
 
Ein Blick in den Kühlschrank brachte folgendes zu Tage:
(siehe Bild)
 
ausser der Creme fraiche, wurde alles benutzt.
Ja ja - Du hast ja Recht...
es ist noch keine Spargelsaison,
doch er lachte mich so an...
der kleine Mexikaner (hihihihi)
ich konnte diesmal nicht wiederstehen.
 
Oder sollte ich sagen,
ich brauchte dringend Spargel Vitamine?
hahahaha!
Aber schon Bald geht die Spargelzeit los
und dann ist vielleicht auch das was für dich?
 
Darum also nun zum "geköche"
 
Ofen vorheizen auf 200 Grad Umluft
 
Man nehme:
- grünen Spargel,
- 1 Lauchstange,
- eine Zwiebel,
Das alles wird zurecht geschnippelt
und mit einem Öl nach deiner Wahl bepinselt,
beträufelt oder einmassiert...
wenig Salz
hihihihi.
Alles auf einem Backblech.
und ab in den Ofen.
Timer auf 20 Minuten
 
 
Man nehme weiter:
ein kleines Becken,
gebe hinein...
1 Knoblauch Zehe fein geschnippelt
3-5 grüne Oliven fein gehackt,
1 kleinen Becher Joghurt nature
Kräuter nach Wahl (Dill, Petersilie, Schnittlauch o.a.)
Salz & Pfeffer
gut umrühren.
 
Wenn das Gemüse noch einen leichten Biss hat
Richte man beides auf einem Teller an.
Serviere es mit einem knusprigen Brötchen.
Dinkel oder so?
 
Das Endprodukt kann nicht gezeigt werden,
leider zu schnell weg gemampft.
hahahaha!
Zu lecker!
Sorry!
 
Ach! Bevor ich es vergesse...
Für alle Fleischtiger unter euch.
Legte noch eine dünne Scheibe gebratenen Speck dazu.
Kann man - muss man nicht!
 
Nun wünsche ich einen guten Appetit!
 
Solltest Du es ausprobieren,
würde mich ein Feedback interessieren.
Kann man - muss man nicht!

Sonntag, 26. Februar 2017

Grippe...

Auf meinem Teebeutel heute Morgen stand:
 

"Was das Leben dir an Erfahrungen schenkt,

kannst du vielleicht nicht ändern.

Wohl aber was du daraus machst!

Vertraue auf dein gutes Bauchgefühl

und finde deinen Frieden

mit wohlschmeckendem Honigbusch und Zimt."

 
Meine Erfahrung im Moment
oder besser gesagt seit über 14 Tagen...
 
2 Grippen in Folge.
und das...
wo ich doch diesen Winter so stolz war,
weil ich mal ohne solche Anhängsel klar kam.
 
Und nun...
mmmmhhhh!
 
Es ist richtig!
Ich kann es nicht ändern.
 
Was ich daraus mache?
Im Bett liegen.
Zwischendurch auf stehen,
 um den Kreislauf in Schwung zu halten
und z.B. am Blog zu schreiben.
Nase zu spülen.
Tee zu kochen
zu spüren ob es mir so etwas besser geht.
oder mal wieder mein Wohnzimmer zu sehen.
 
und?
Im Moment...
 im Geiste jammern.
Hallooooo!
Das darf auch mal sein!
Muss sogar!
Denn ich finde wenn man es nicht übertreibt
und nicht in ein chronisches Selbstmitleid verfällt,
dann ist doch alles ok.
 
hahahahaha!
 
Warum sollten wir denn sonst wohl diese Möglichkeit erhalten haben?
Grins!
 
Lieber Teebeutel,
auf mein Bauchgefühl kann ich im Moment nicht wirklich gut hören.
Ehrlich gesagt möchte ich auch nicht,
denn das erklärt mir andauernd,
 das trotz positiver Haltung,
 die Sache in 2 Tagen noch nicht gegessen ist.
Ausserdem funkt mir andauernd der Brummschädel
oder der rebellische Husten dazwischen.
Und das Fieber liess mich gestern Abend im Badezimmer,
im Handtuchmuster...
lauter kleine Totenköpfe sehen.
(in Wirklichkeit ist es ein Orientalisches Ornament)
 
Sehe ich es aus einer anderen,
 einer guten Perspektive...
so ist das schon fast kreativ.
Ich meine das mit der neuen Wahrnehmung.
(Ohne Drogen - nur 5 Globuli Bryonia)
hahahahaha
 
ausserdem ist das immer noch besser,
 als wenn mein Magen und Darm sich auch noch dazu gesellen würden.
So wie vor kurzem.
Die haben sich doch tatsächlich nach 5 Tagen besonnen
 Gott sei Dank,
ihre Jobs in Normalmodus wieder aufzunehmen.
 
(ups!
So genau wolltest du es wahrscheinlich nicht wissen.
Nun ist es aber schon raus!
hahahahaha!)
 
Also schnell andere Bilder projizieren.
 
Meine Hündin ist die Beste Krankenbegleiterin.
Liegt sie doch treu in ihrem Bettchen neben unserem Bett
und passt sich dem Ungewohnten an...
als hätte sie noch nie was anderes gemacht.
 
Nun noch mal zu dir - lieber Teebeutel,
gesagt sei:
"meinen Frieden finde ich,
wenn dieser Spuk vorbei ist."
Wenn man die Sonne nicht so gut verträgt,
lässt man sie Schattenbilder zaubern.
 
Klinkt sich heute Herr Mondphase noch mit ein,
rät dieser am 26.02.17

"Bester Tag des Jahres um mit alten Gewohnheiten zu brechen!"

Na da haben wir`s...
diesen Satz schiebe ich nun ganz ungewohnt weiter
und appelliere an meinen Grippebefall...
(was für ein Wort - hahahaha
 fast wie Flohbefall beim Hund grööööhl!)
 
Mach dich vom Acker!
(liebevoll aber eindringlich gemeint - zwinker!) 

 
Geht es dir im Moment auch nicht so prickelnd?
So wünsche ich Dir von Herzen gute Besserung
und ALLEN ...
alles Liebe.

Samstag, 25. Februar 2017

Kompliment...

Aus dem kleinen Buch der Ruhe
 

"Komplimente hört man gern,

aber sie tun nicht nur dem Empfänger wohl,

sondern auch ihnen."

 

Es heisst doch,
 was man aussendet kehrt zurück,
also verteile ich ehrlich gemeinte Komplimente,
müssten sie doch ebenso ehrlich zu mir zurückkehren?
 
Ein schönes Experiment für mancherlei,
eines das sich lohnt,
es zu tun.
 

Liebe/r Leser/in vielen Dank für Deine Treue.

Es freut mich jeden Tag,

 wenn ich sehe das mein Blog einige Menschen anspricht.

 
Das hätte ich heute,
 auch ohne das Oben stehende Sprichwort
und die Gedanken dazu,
 gesagt...
Weil ich finde es muss mal wieder erwähnt sein!!!

Freitag, 24. Februar 2017

Monsieur Baudelaire...

- Charles Baudelaire -
hat mal gesagt:

"Mir scheint ich fühle mich immer dort wohl,

wo ich nicht bin."


 
Ohje!
Da scheint ja bei Monsieur gehörig was schief gelaufen zu sein.
Zumal es sich nicht nach einem erfüllten und zufriedenem Leben anhört.
Doch vielleicht nehme ich das nur an
und Monsieur wollte gar nicht anders leben.
 
Warum hat er nicht irgendwo sein Paradies geschaffen?
Sein Nest gebaut,
 in dem man sein Wohlsein und die Erfüllung findet?
 
So ständig getrieben zu leben,
das stelle ich mir irgendwie anstrengend vor
und es ist weit ab von meiner Einstellung.
Doch wahrscheinlich wäre Monsieur Baudelaire,
 mein Leben zu Eintönig und viiiiiiiiel zu langweilig.
Und wie bei so manchem,
 muss es zum Thema,
 auch diese Ansicht geben?
Vielleicht,
 damit die Zahnräder im grossen Lebensrad,
 ineinander greifen können. 
und das Miteinander auf dem Erdball funktioniert?
Wie Jin und Jang
Licht und Schatten
Kälte und Wärme...
Wer weiss - wer weiss!

Donnerstag, 23. Februar 2017

Humor Schublade...

"Humor ist das Salz der Erde,

 und wer gut durchsalzen ist bleibt länger frisch."

- Karel Capek -
 
 
Hast Du auch eine Humor Schublade?
Meine ist sehr gross und besteht aus vielen DVD.
Je nach Tag und Laune wird sie geöffnet.
Es ist fast das selbe Gefühl wie früher,
als ich meine Geheimschachtel unter dem Bett hervor holte.
Dort war Rückblickend auch nichts Weltbewegendes drin,
doch für mich einige persönlichen Dinge,
 die ich nicht missen wollte.
 Sie wollten auch nicht unbedingt mit andern geteilt werden.
hihihihi
 
 
Anders verhält es sich mit dieser Schublade.
Manchmal - eher selten,
erlebt sie auch einen Frauen Abend.
Dann wird geguckt was Spass machen könnte.
Es ist nicht immer etwas Humorvolles das der Seele gut tut.
Manchmal braucht es auch Drama,
Unglaubliches oder Spannendes.
Hie und da braucht es Taschentücher...
doch eines ist so klar wie das Amen in der Kirche...
ein Happy End!
Das muss auf jeden Fall garantiert sein.
 
Viele DVD Hüllen sind bestimmt voller Fingerabdrücke,
andere weisen weniger auf.
Es gibt Favoriten und so was ähnliches wie (Schub-)Ladenhüter.
 
Ist meine Laune mal im Keller,
nehme ich mir die Zeit
und mache es mir nicht nur gemütlich,
sondern sehr gemütlich.
Alle Vorhänge werden gezogen,
ein Tee muss her,
eine Kerze angezündet.
und das Sofa wird der Länge nach genutzt.
Das kennt sogar mein Hund.
hahahaha!
Es vergeht nämlich keine Minute,
dann liegt sie neben dran (auf dem Boden)
und legt den Kopf auf die Sitzfläche.
Guckt mich treu an
und will mir damit bestimmt sagen:
"Frauchen drück jetzt endlich die Taste,
ich bin auch bereit!"
 
Unsere
äääähhhh! Sorry!
Einer meiner Super super Aufsteller Filme?
Ja den gibt es Tatsächlich...
"Mama Mia" (für kurzen Trailer anklicken)
 
Also wenn Du danach keine gute Laune hast?
Dann weiss ich auch nicht,
was noch helfen könnte.
 
Er hat so eine Energie, Witz und Dynamik,
die - so glaube ich jeden mitreisst.
Mein Laune Pegel schlägt nach kurzem,
 auf voll Glücklich aus
und das Beste daran...
ich kann alle Lieder mitsingen.
Also ich nenne es singen!
Hund würde es wahrscheinlich Geheule nennen!
Freudiges Geheule!
hahahahaha!
 
und Pssst!
Tanzen tun wir manchmal auch!
Deshalb die Vorhänge zu!
Du verstehst!
grins!
Pssssst!

Mittwoch, 22. Februar 2017

richtig gelebt...

"Achte gut auf diesen Tag,

denn er ist das Leben - das Leben allen Lebens.

 In seinem kurzen Ablauf liegt alle Wirklichkeit

und Wahrheit des Daseins,

die Wonne des Wachsens,

die Herrlichkeit der Kraft.

Das Gestern ist nichts als ein Traum,

und das Morgen nur eine Vision.

Aber das Heute - richtig gelebt -

macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück

und das Morgen zu einer Vision voller Hoffnung.

Achte daher wohl auf diesen Tag."

- aus dem Sanskrit -
 
(c) ByHeiAngel - Mein Frühling im Haus


Dienstag, 21. Februar 2017

Sonnenlicht....

"...ob die Wolke sie verhüllt,

die Sonne bleibt am Himmelszelt!

- Friedrich Kind 1817 -
 
Diese Weisheit,
 habe ich vor einiger Zeit im Buch
 "Brevier für motorisierte Lebenskünstler" von 1964 gefunden.
 
Sie schien mir für den heutigen,
 trüben Tag sehr passend.
Und bringt Gedanklich etwas Licht ins Heute.
 
 
Oft sind alte Bücher wahre Schatztruhen.
Ich liebe sie -
auch wenn mein Aufbewahrungsplatz begrenzt ist.


Montag, 20. Februar 2017

Gääääähn!

Gäääääähn!
 
Ich bin heute sooooooo müüüüüüüüde!
Bin auch schon seit 5:15h wach.
Ne Ne!
Es liegt bestimmt nicht daran das es Montag ist.
Da es bei mir nie einen Wochentag Schuldigen gibt.
Sie sind alle Gleichberechtigt,
deshalb ist das ausgeschlossen.
Hihihihihi!
 
Aaaaber...
Vielleicht ist das schon die vielbesagte Frühjahrs Müdigkeit?
Muss ich diese nun mit Frühjahrs Putz aus den Gliedern treiben?
Mag ich nicht. gääääähn!
 
Oder mit einem Liedchen?
"Veronika der Lenz ist da"
Funktioniert nicht.
Vielleicht das?
Auch der Franzose schafft es nicht mehr Power zu bringen.
Ach! weiss Du was?
Ich leg mich 5 Minuten
oder 10???
Sagen wir...
nochmals ein Stündchen hin.
(schmunzel)
Jedoch nicht,
 ohne Dir von Herzen einen guten Start in die Woche zu wünschen.
grins!
guts Nächtle!
 
 
Sieht doch so aus,
als würde sie mit ihrem Frostmäntelchen auch ein Nickerchen machen.

Sonntag, 19. Februar 2017

Mobil? Niemals!

Wenn ich mich zurück erinnere,
 wie ich mich vor Jahren mit allen Mitteln dagegen gewehrt habe,
 ein Handy mein Eigen zu nennen.
Meine Ausreden dazu wären Hörspieltauglich gewesen.
Ein Witz!
 
Eines Abends,
 als ich ins Bett schlüpfen wollte,
 lag auf meinem Nachttisch ein hübsch verpacktes Geschenk.
Die Freude war erst gross.
Auf beiden Seiten des Bettes
ahahaha!
 
Nach kurzer Zeit,
 strahlte nur noch einer wie ein Honigkuchenpferd.
Das andere Gesicht zog eine Flappe.
Das glückliche war nicht meins!!!
Das sei hier erwähnt.
Denn ich hielt ein Mobiltelefon in den Händen.
 
Meine Unterlippe schob sich trotzig nach vorn
und....
"hab ich Dir nicht gesagt ich wolle keins?
Ich brauche keins?
und ich fühle mich nun echt überrumpelt."
waren meine etwas...
na sagen wir mal...
etwas angespannten Worte.
Im übrigen passend zu meiner Miene.
 
"Na gut!
dann lässt DU es halt,
verkaufst es -
oder schmeisst es weg."
Antwortete Schatzi im ruhigen Ton.
Seine Augen hingegen waren etwas frostig.
 
Ok!
 
Tage vergingen.
Das Paket wurde bis dahin nicht angefasst.
Ach doch!
Um bei der Wahrheit zu bleiben...
es verschwand in den Nachtkasten.
Doch, nur weil man -
Sorry!
ICH - es nicht sehe,
ist es trotzdem noch da.
 
Schatzis Geschenke Attacke ärgerte mich insgeheim.
Er tat wie Tulpe.
Ich ebenfalls.
Es war kein Thema zwischen uns.
So als wäre nie was gewesen.
 
Eines Nachmittags...
Ich erinnere mich als wäre es Heute,
da drückte sich die Weibliche Neugierde ganz schön fies,
einfach in den Vordergrund.
Zuerst versuchte ich mich mit irgendeiner Tätigkeit abzulenken.
Doch was soll ich sagen?
Dieser Nachmittag war sooooo lang.
Die Zeit verging einfach nicht
und es dauerte noch bis Schatzi von der Arbeit kam.
 
Da!
Ein Griff zum Paket.
Mmmmmhhhh!
"Ich kann ja mal die Betriebsanleitung lesen."
Dache ich.
 
Schnapp!
die Handy Mausefalle hatte sichtlich hörbar geklickt.
Aber ich wollte doch nicht überall
 und immer erreichbar sein!
Muss ich ja auch nicht!
Meine Unterlippe schob sich bestimmt bei diesem Gedanken,
 ein ganz klein wenig trotzig nach vorn.
 
Abends empfing ich Schatz freudig
und erzählte ihm nach einer kurzen Anlaufphase,
was ich mit SEINEM Geschenk alles anstellen kann.
(und Leute - das war um einiges weniger als Heute)
 
"Ok!"
Meinte Schatz mit einer etwas
"ich habs ja gewusst" Haltung.
(was mich schon wieder etwas.... grrrrrr!)
 
Was unbedingt erwähnt werden sollte,
dieses Ok vom Schatz war sein Einstieg in seine neue Anschaffung.
Einige Wochen später kaufte er sich sein erstes Neues Mobiltelefon.
Ist das nicht süüüüüss?
Also ich meine, wenn man es so sieht wie ich.
 
Heute morgen kam mir dieses Erlebnis in den Sinn,
als ich mit meinem Handy (wieder einmal) eine Fotomontage kreierte.
Was sage ich?
Mit etwa 5 verschiedenen Foto Bearbeitung Apps entsteht ein Bild.
Eines von unzähligen in den letzten Jahren.
ICH LIEBE ES!
Bilder nach meinen Wünschen zu gestalten
und hätte ich das Handy damals nicht bekommen...
Na du weisst schon...
Ja genau!
Dann gäbe es wohl keine solchen Bilder.
 
Und um die Geschichte fertig zu erzählen.
Hin und wieder..
 gab es in den vielen vergangenen Jahren,
 einige Reibungspunkte rund um das (mein) Mobile(s) Telefon.
Weil ich nicht immer und überall erreichbar bin.
Vergesse es unzählige Male
und lebt immer Lautlos.
Manchmal denke ich:
"Hätte es keine Kamera,
wäre es wahrscheinlich im Nachtkasten.
In einer,
seiner Box
und würde dort einen lebenslangen Dornröschenschlaf träumen."
 
Du siehst auf der Handy Fotomontage:
Meine Kamelien vom Küchenfenster.
Ein Feld in der Morgensonne von Heute.
Einen angefrosteter Plastik Vogel aus dem Garten.
Die Katze meiner Nichte (über die der Vogel lacht)
und eines meiner Lieblingssprichwörter von Mark Twain.
MEIN PRÄSENT AN DICH!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Samstag, 18. Februar 2017

Bretagne....

hin und wieder packen wir den Hund ins Auto
und fahren einige Meter,
 um mal wo anders Spazieren zu gehen.
So auch Vorgestern.
Die Sonne schien,
die Vögel zwitscherten
und unser Hund konnte,
 nach Herzenslust Schnüffel Zeitung lesen.
 
Plötzlich kam Wind auf.
Und wie es so sein kann um diese Jahreszeit...
 wurde es etwas kühl.
Mein Schal wurde etwas zurecht gezupft,
der Reissverschluss von Schatzis Jacke höher zugezogen.
 
"Der bläst aber ganz schön heftig um die Nase!"
Meinte Schatz
 
Ich nickte.
 
"Hei!"
sagte ich
"mach mal die Augen zu"
 
Schatz guckte mich etwas verdattert an.
Blieb aber stehen und schloss die Augen
 
"und wo bist du jetzt?"
fragte ich
 
mmmmmhhhhh!
bevor er antworten konnte,
sagte ich:
"das ist doch wie auf einem Klippenspaziergang in der Bretagne."
 
Schatzes Gesicht hellte sich sofort auf:
"Ja genau!"
 
"Ohhhhhh!
ich habe so Sehnsucht nach der Bretagne
und ich glaube Hund auch."
 
Wir lachten
 
"mir fehlt sie auch"
gestand Schatz
 
Wir machten immer einige Meter zu Fuss
und blieben dann wieder stehen
schlossen die Augen
und genossen die Sekunden Bretagne.
 
"weisst du was?"
fragte ich
"ist das nicht toll,
dass wir hier dieses Feeling erleben können?
Das ohne erst 12 Stunden fahren zu müssen.
Es ist doch wie ein Trostpflaster."
 
Nach einiger Zeit fuhren wir glücklich nach Hause.
Gossen uns dort eine Tasse Tee auf
und in uns schwang ein anheimelndes Gefühl.
 
 
im Anschluss Impressionen aus unserem Bretagne Urlaub
 


 




Freitag, 17. Februar 2017

Finden...

"Es ist nicht leicht,

das Glück in uns aufzuspüren.

Und es ist nicht möglich,

es anderswo zu finden."

- Agnes Repplier -
 
 

Donnerstag, 16. Februar 2017

Capize?

Seit ein paar Tagen scheint die Sonne.
Draussen hört und riecht es deutlich nach Frühling.
Endlich!
Irgendwie kam mir der Winter diesmal ganz schön lange vor.
Wahrscheinlich behaupte ich das jedes Jahr?
hahaha!
 
Zeit,
nun endlich die restliche Winterdeko wegzuräumen.
Frühling muss nun auch im Haus einziehen.
 
Doch Geld ausgeben für neue Ware wollte ich nun trotzdem nicht.
Mal sehen...
vielleicht finde ich was,
dass sich nebst dem späteren Osterkrimskrams,
nutzen lässt.
 
Ach ja!
Das eignet sich bestimmt,
dachte ich als ich 3 "Gartengehängsel" aus Muschelblättchen im Keller entdeckte.
Ganz so schön sahen sie nicht mehr aus.
Der Wind und der Sommerregen hatten an der Aufhängung so ihre Spuren hinterlassen.
Doch das lässt sich doch irgendwie wieder in Ordnung bringen.
So war es dann auch.
 
Rasch meinen "Uralt" Ikea Kerzenleuchter aus Metall,
 von den gekalkten Ästen und Tannenzapfen (Winterdeko) befreit,
begann ich die klimpernden Capizmuscheln dran zu hängen.
Mein Tipp -
es ist keine so gute Idee dies zu machen wenn Schatz am TV gucken ist.
hahahaha!
 
"Das wird Bombe aussehen, Schatz."
Versuchte ich meinen etwas genervten Liebling zu beschwichtigen.
Schliesslich wollte er einen spannenden Film gucken.
mmmmhhhh!
 
Er sagt ich hätte ein Timing wie eine Bahnhofsuhr:
"Immer wenn es spannend wird kommst du mit was an."
hahahahaha!
Manche Sprüche halten sich hartnäckig über Jahre
und mittlerweile glaube ich auch an mein Talent.
gröhl!
 
Na wenigsten ein Talent!
Dachte ich keck...
hahahaha!
 
Oh so ein Mist!
Obwohl viele "Capize"
(weiss nicht ob man diese in Mehrzahl so nennt - egal)
vorhanden,
waren es doch viel zu wenige um den gewünschten Effekt zu erzielen.
 
Grübel, grübel und studier...
was tu ich nun?
 
Ach!
Eine Idee und
einen Versuch ist es doch Wert.
Rasch meine Kiste hervorgekramt,
in der sich unzählige,
nach Farbe sortierte Knöpfe befinden.
 
Weiss, Creme- und Naturfarbene sind gefragt.
Zum Vorschein kamen Grüppchen aus
- Plastik
- Stein
- Muscheln
- Porzellan
- Holz
und
Horn.
Was für eine Freude.
 
Über Tage fädelte ich nun immer nach Möglichkeit diese auf Silk auf.
Eine gute Beschäftigung wenn man etwas kränkelnd in den Seilen hängt.
Ich in dem Falle am Faden.
hahahaha!

 
Knopfbändel für Knopfbändel wurde nach und nach
und mit immer grösserer Begeisterung an den Leuchter gehängt.
Er wuchs sozusagen,
mit jedem Knopfstrang.
 
Wie hübsch das aussieht mit den Knöpfen,
das hätte ich niemals gedacht.
Kostenlos - weil über Jahre gesammelt.
 
 
Auch Schatz war zunehmend begeistert.
Verflogen war das Ärgernis -
sprich bastelndes Weib -
mitten im Krimi.
grööööhl!
 
 
Als dann Abends die integrierte LED Lichterkette mitten drin angeknipst wurde,
wirkte alles so leicht und hübsch.
Zauberhaft
ist wohl das richtige Wort dafür.
 

 
Es scheint so,
als wäre damit etwas entstanden,
dass auch noch den ganzen Sommer lang so bleiben kann.
Diese Ecke des Raumes hat damit an einer Leichtigkeit gewonnen,
welche ich nach dem langen Winter echt vermisst hatte.
 
So stellte ich mir vor wie es sein wird,
wenn die Fenster geöffnet
und der leichte Luftzug an diesem Gehängsel,
 seine Musik zum Besten gibt.
Natürlich nicht während dem Actionfilm - versteht sich.
 
Ich freue mich so richtig auf die wärmere Jahreszeit
und das Beste daran...
wenn es nicht mehr gefällt,
Demontieren der Capize (da ist dieses Wort wieder - hahahaha)
und das entfädeln der Knöpfe und schwupps ist alles weg
ohne etwas entsorgen zu müssen.
So nach dem Moto:
Hopp - Hopp!
zurück in die Kiste bis zum nächsten Auftritt.
 
Mit dem Bild der Deko bei Tag
verabschiede ich mich nun für heute
und wünsche dir ein paar leichte lockere Stunden,
bis wir uns auf dieser Seite (morgen)
wieder treffen.
Das würde mich sehr freuen!
 
Pssst! ich weiss -
die Kerzen sind schief!
Da muss du die Info an Frau Sonne weitergeben.
kicher!
 
 

 

Mittwoch, 15. Februar 2017

Schlaf...

Einmal mehr schlaflos...
Nun habe ich genau eine halbe Stunde geschlafen,
von 02:00h - 02.30h
bin hell wach und könnte...
na,
zumindest kleine Bäume ausreissen.
Ein Blick aus dem Fenster in die Dunkelheit,
lässt mich heute weder eine streunende Katze,
noch einen Fuchs und auch keinen Dachs sehen.
Sogar eine Beobachtung ist mir heute Nacht vergönnt.
(schmoll)
Vielleicht haben sie wenigstens die Chance,
irgendwo ruhen zu können.
Was soll ich nun tun?
Nach was steht mir der Sinn?
Ehrlich!
Ich würde so gerne schlafen...
Doch vergönnt,
entscheide ich mich vielleicht,
 meine fertig gestrickte Jacke zusammen zunähen?
Meinen Kleiderschrank auszusortieren?
Mandala zu malen?
TV zu gucken?
Oder ein Buch zu beginnen?
Pfffff! Mag nicht!
Och Gottchen!
Nun ist auch noch Hundi wach geworden
und legt sich,
treu wie sie ist,
neben meinen Bürostuhl...
Schmatzt - und schläft gleich wieder ein.
Schlaaaaaf wo bist Duuuuuu?
Also ich kann dir sagen,
MEIN Schlaf ist nicht gerade der Arbeitsamste.
Verdrückt sich andauernd.
Wohin und warum?
Weiss der Geier.
Würden mich wenigsten Probleme plagen,
würde ich es noch verstehen.
Ein weiterer Blick aus dem Fenster,
lässt das Ganze etwas unfair auf mich wirken.
Überall dunkel.
Nur hier,
in diesem Haus,
 brennt wieder einmal Licht.
Schäfchen zählen?
Musik hören?
Heissen Tee trinken?
Nützt alles nichts...
stattdessen rufen weit hinten irgendwelche Bastelideen.
Lieber Schlaf,
ich werden den Teufel tun
und nun meine Bastelsachen hervorkramen,
um Dir zu einer freien Nacht zu verhelfen.
Du kommst nun auf der Stelle und
trittst deinen Dienst an.
Ja ich weiss,
Druck bringt in der Regel nichts.
(mmmhhh)
Dann versuche ich es halt anders.
Also gut Leute!
ich lege mich nun nochmals in`s Bett...
und warte,
 bis ich vielleicht in`s Land der Träume entwischen kann...
weil...
anstelle des Schlafes,
sein Kompagnon den Dienst angetreten hat.
Jemanden den ich seit Kinder Tagen kenne.
Einer der mit Bart und Mütze in einem Himmelsschlitten ankam.
Jeden Abend sah ich ihn im TV Kasten 
und sang einladend...
Das Sandmännchen ist daaaa!
Und er sprach:
"Liebe Kinder gebt fein acht,
ich hab euch etwas mitgebracht."
Ach!
 nun hab ich`s...
vielleicht bringt singen was?
hahahahaha!

Dienstag, 14. Februar 2017

Bunt....

Ich wünsche Dir einen wunderschönen
 und liebevollen

Valentinstag!

Mach Dir dein Leben und deine Liebe bunt!
und wenn es zwischendurch,
 nur mittels eines Mandala Malbuches ist.
Hahahaha!



Montag, 13. Februar 2017

Träumend....

"Nimm Dir Zeit,

 um zu träumen.

Das ist der Weg zu den Sternen."

- aus Irland -
 
In einer Umgebung in der Du dich wohlfühlst,
 fällt es leichter zu träumen.
Um daraus Kraft zu schöpfen
oder auch das eine oder andere zu Realisieren. 


Sonntag, 12. Februar 2017

Erfahrung...


"Wer die Freude verliert,

muss sie anderswo suchen."

- Gerhard Uhlenbruck -
 
 
Sollte dem so sein?
Weiss ich unterdessen aus Erfahrung,
dass ich nicht allzu weit suchen muss.
Denn....
 

"Das Gute liegt oft so nah"



Samstag, 11. Februar 2017

Wunder geschehen...

Nach langem wieder mal im Radio gehört...
und irgendwie passt manchmal ein Song wie die Faust aufs Auge.
die schräg geschriebenen Zeilen sind meine eigenen Gedanken dazu.
 

Wunder geschehen

(Nena Songtext)
 
Auch das Schicksal
und die Angst kommt über Nacht
 Ich bin traurig
(eher nachdenklich)
gerade hab ich noch gelacht
(oh ja) 
und an so was Schönes gedacht
(Was ich / wir schon alles überstanden haben)
 Auch die Sehnsucht
und das Glück kommt über Nacht
Ich will leben
 (das sowieso)
auch wenn man dabei Fehler macht,
(aus jedem Fehler habe ich gelernt)
 ich hab mir das nicht ausgedacht.
(es kommt wie`s kommt)

 Refr.: Wunder geschehen
ich hab's gesehen
es gibt so vieles was wir nicht verstehen
Wunder geschehen
ich war dabei,
 wir dürfen nicht nur alles glauben,
 was wir sehen
Immer weiter
Immer weiter gerade aus
nicht verzweifeln
(Kopf hoch - Ängste beiseite)
 denn da holt dich niemand raus.
(jeder steht für sich selber,
ich versuche das Beste daraus zu machen)
 Komm steh selber wieder auf
(Krone richten nicht vergessen)
 Refr.: Wunder geschehen
ich hab's gesehen
es gibt so vieles was wir nicht verstehen
Wunder geschehen
ich war dabei wir dürfen nicht nur
alles glauben was wir sehen

Was auch passiert
Ich bleibe hier
(und renn nicht weg)
 ich geh den ganzen langen Weg mit dir
(bis zum Ende)
 Was auch passiert
Wunder geschehen
Wunder geschehen
Wunder geschehen

Freitag, 10. Februar 2017

Muschelbilder

Letzte Woche erhielt ich eines Abends,
 ein kleines weisses Plastiksäckchen von meinem Schatz überreicht.
Der Arbeitskollege und seine Frau hätten das in Thailand für mich gesammelt.
"Wie lieb,
dass Freunde und Bekannte sogar im Urlaub an mich denken!"
 
 Der Inhalt....
Siehe das Bild
 
"Ich liebe Muscheln und Schneckenhäuser"
 
Sorgfältig wurden sie von mir begutachtet und sortiert.
Manche waren so filigran,
das sie von dem Paar,
 fürsorglich in Papiertaschentücher verpackt worden sind.
 
"Ich hätte doch immer gute Ideen
und mir würde damit schon was einfallen."
Wurde mit ausgerichtet.
 
Sorgfältig verpackte ich sie wieder
um sie nach ein paar Tagen erneut aus dem Plastiksack zu befreien.
 
"Da hatte ich doch...
genauuuuuu!"
Aus meinem Bastelmaterial holte ich 3 Bilderrahmen,
die ich ursprünglich einst in einer Brockenstube erstanden hatte.
Bei diesen wurde nun das Glas entfernt.
dann der Rahmen bemalt.
 
und der Karton in Serviettentechnik beklebt.
 
Dann einige Muscheln mit Heissleim aufgeklebt.
 
Auf der Rückseite wurden einige Selbstklebe Pads angebracht.
Diese haften super auf den Badezimmerkacheln
und bei nicht mehr gefallen,
können die Bilder einfach wieder abgemacht werden.
 
E Voila!
Fertig war die neue Deko!
Jeden Tag erfreue ich mich nun an den hübschen Muschelbildchen.
Ob ich vielleicht auch mal welche mit besonderen Steinen mache?
oder mit getrockneten Blüten?
Mmmmmhhhh!
Mal sehen.
 


 

Donnerstag, 9. Februar 2017

grüner Ast....

" Wenn ich einen grünen Zweig im Herzen trage,

wird sich ein Singvogel darauf niederlassen."

- Chinesisches Sprichwort -
 
Ein Blick in die Kronen der Bäume lohnt sich immer,
selbst jetzt,
da sie noch keine Blätter tragen.
 
 

Mittwoch, 8. Februar 2017

guten Tag!

Vor ein paar Tagen etwas Frühling gekauft.
Knipst gleich die Sonne im Gemüt an.
Auch ein bisschen gefällig...
nichts leichter als das.
 
Gerne teile ich meinen Strauss mit Dir
(Wenn auch nur in Bildformat)
und wünsche damit einen guten Tag!
 


 


Dienstag, 7. Februar 2017

Frühlings Vorstellung

"Nun mache ich mich auf,
 die Tiere aus ihrem Winterschlaf zu wecken.
Denn,
 bis der Hinterletzte seine Zähne geputzt
und jeder geduscht hat,
ist der Frühling da."
 
- Seefunk Radiomoderator heute morgen -
 
 
Ist dieser Satz nicht süss?
In meinem Kopf begann auf jeden Fall sofort,
 das Kopfkino zu rattern an.
Sah im Geiste,
 unzählige Waldtiere die singend duschen,
sich an Bach wuschen,
während die anderen vom Schlaf das Fell zerzaust,
 die Zähnchen putzten
und wiederum andere sich gegenseitig kämmten.
 
hihihihihi!
 
Die Handy Mitteilung meiner Nichte heute Nachmittag:
"Bei uns schneit es"
holte mich grad etwas unsanft aus den lieblichen Vorstellungen.
Und mit dem weiteren Satz:
"und alles mit Nebel"
liess mich blitzartig im Winter landen.
 
Egal - mit jeder Sekunde nähern wir uns dem Frühling!
Also Leute -
Die gute Laune weiterhin halten,
es dauert nicht mehr so lange.
 
Eine Winterwald Aufnahme vom Sonntag, 5.02.17
Wirkt doch irgendwie auch schön - Oder?
 
 

Montag, 6. Februar 2017

Ingwer Tränen

Heute Morgen stellte ich mir echt die Frage:
 
Wird Youtube eines Tages mein Untergang sein?
 
Nicht genug das ich schon selbst viel Fantasie besitze...
Der Internet Kanal kurbelt diese noch zusätzlich an.
Ich kann es nicht lassen diesen immer wieder zu besuchen
und mir ein Quantum an Inspiration zu holen.
 
Tue ich dies vor der Bettruhe,
kam es schon mal vor,
dass ich mich nach einer 1/2 Stunde wieder aus den Federn schlich,
um irgendwelche Notizen zu machen.
Schliesslich sollen meine Gedankenblitze nicht im Nirvana verschwinden.
Auch hab ich schon Nachts gebastelt anstatt zu schlafen.
Ich gebe zu,
 ganz lange Zeit mit einem Kritzelheft neben dem Bett,
geschlafen zu haben.
Denn...
 auch das gestehe ich...
 selbst im Schlaf bin ich kreativ.
So ist das eine oder andere "Werk" im Traum entstanden.
 
Gäbe ich mir eine Bezeichnung für mein Kopfinnenleben,
würde ich den 
Creaholik oder ähnlich benennen.
 
Doch zurück zu heute morgen.
Im Kühlschrank entdeckte ich noch eine grosse Ingwerwurzel.
Ok - es ist sowieso Zeit wieder einen Sirup anzusetzen.
Doch damit wäre nur knapp die Hälfte der Knolle aufgebraucht gewesen.
Da kam mir die Idee
"Mal rasch gucken,
 was Youtube so unter Ingwer Bonbons im Angebot hat"
 
Ganz rasch war was ansprechendes
und so wurde es versprochen "einfaches" gefunden.
Eigentlich mag ich keine Bonbons.
Aber mein Schatz.
Also ran an den Speck
Mach ihm ne kleine Freude.
 
Im gewohnten Singsang Ton lullte mich die Dame im Video in ihr Projekt.
"ok! man mache einen Sud aus verschiedenen Kräutern,
das ist ja nun nicht allzu schwer"
so dachte ich.
"Aber diese Kräuterauswahl klingt etwas zu eintönig"
Da war er wieder der kleine "Andersmacher" in mir.
hahahaha!
Es gibt nichts was ich nicht verändere.
Wenn ich eine Anleitung vor mir habe,
wird es selten so wie angegeben gemacht.
Es heisst doch immer man soll mit dem Herzen handeln.
Eben - genau das tat ich:
"Da nehm ich doch noch etwas Frendschaftstee mit dazu
und noch etwas.....mmmmmhhhh!
Wird bestimmt lecker"
versuchte ich meine Unsicherheit zu beschönigen,
denn meine Extras waren schon im Topf.
 
Parallel blubberte der Sirupsud fröhlich vor sich hin.
"Ok!"
brummte ich vor mich hin
"Ok"¨
Nochmals - hihihihi
"und nun das Ganze einkochen lassen bis es eine dickliche Masse ist.
Ach! das wird ja noch etwas dauern.
Rühren und telefonieren kann ich doch kombinieren."
Und schon wählte ich die Nummer meiner Freundin.
 
Das Neueste der vergangenen Woche wurde ausgetauscht,
dann über meine Bonbons geredet
und dann...
"Uuuuups!
Warte rasch Bitte"
Telefonhörer hingelegt und Pfanne vom Herd
"hier bin ich wieder"
säuselte ich mit etwas hoher Stimme
"Was nicht gut?"
Fragte mein liebes Gegenüber
Du weisst das,
 eine echte Freundin spürt jede Veränderung in deiner Stimme.
 
Ich antwortete:
"Ich kann nicht sagen,
ob gut oder nicht...
zuerst wollte es nicht eindicken,
jetzt ist es...
mmmmmhhhh!
Mist!
die Masse ist glaub ich zu dunkel
und es riecht so komisch"
 
Wir lachten Beide.
Ich eher aus Verzweiflung.
Unterdessen hatte ich schon angefangen mit einem Löffel,
die Masse auf ein Backpapier in Punkteform tropfen zu lassen.
Wie genial -
auch das ging mit Hörer am Ohr.
"ich weiss nicht ob das was wird?
Wobei die Punkte sehen hübsch aus."
 
Mit einem Fingertipp machte ich eine Probe auf einem Bonbon Punkt.
"Ok! es klebt - hahahaha!"
Wieder gelächter
"Oh Gott!"
Nun fing die Ganze Masse total einzudicken.
 
"Moment"
ich legte den Hörer nochmals beiseite
und dafür die Pfanne wieder auf die warme Herdplatte.
"Bin wieder daa aa!"
Sang ich
"ich glaube das klappt mit dem Rest nicht mehr.
Die Masse ist glaube ich verbrannt?
Zumal ich so viel davon habe,
damit könnte ich die ganze Küche voller brauner Punkte verzieren."
Wir lachten wieder
"Was machst Du nun mit dem Rest"
fragte meine Freundin vorsichtig
"Ach weisst du was?"
entgegnete ich
"Den gebe ich nun ganz spontan in den kochenden Ingwer Sirup,
kann wohl nicht so verkehrt sein."
Meine Freundin kriegte sich nicht mehr ein
"Du bist eine lustige Nudel
und immer eine Lösung parat."
 
"Uiuiuiui!" (ich)
 
"Was ist passiert?"
 fragte meine Freundin
"die Masse ist nun sooo dick,
zieht nur noch Fäden
und bekomme den Löffel fast nicht mehr raus.
Überall klebrig.
Ich muss auflegen,
nun brauche ich beide Hände."
 
Echte Freundinnen spüren auch wenn es Zeit ist ein Gespräch zu beenden.
hihihihi!
Deshalb war unsere Verabschiedung entgegen anderen Malen,
 Kurz und knackig.
 
"Oh Je!
Mein Gott!
wie zäh nun alles ist
und alles sooooooo klebrig von der Zuckermasse..."
Ich schob diese nun rasch in den kochenden Sirup
und dann ab mit der Pfanne in die Spüle.
Wasser drauf.
 
Seelig rührte ich den Zuckerteig im Sirup umher
und konnte zugucken wie der Klumpen immer kleiner wurde.
"Das wäre geschafft"
ich schnaufte erlöst tief aus.
"Das war meine erste und letzte Bonbon Episode,
denn so prickelnd war das wirklich nicht.
Eher etwas stressig"
 
Nun musste ich nur noch die Schlacht aus Töpfen,
Löffeln und Zuckerresten beseitigen.
Leichter gesagt als getan,
Der eine Löffel klebte dermassen in der Pfanne fest,
dass ich ihn keinen Millimeter mehr bewegen konnte.
Kochendes Wasser tat dem einen Abbruch
 und löste auch den überall vorhandene Zucker auf
und weg.
 
Die unterdessen getrockneten Bonbonpunkte
 wurden vom Backpapier gelöst
und in Puderzucker klebefrei gemacht.
Alle in eine hübsche Cellophan Tüte verpackt
und mit einen bunten Bändel zusammen gebunden.
Grad war mit dieser Tätigkeit,
ein Stückchen heile Welt in meine Küche eingezogen.
 
Alle Utensilien gereinigt
und versorgt.
Den Sirup in bunte Flaschen abgefüllt.
Die Bonbon Tüte mit
"Ingwer Tränen" beschriftet.
(hätte eigentlich Schweissperlen drauf schreiben sollen - hahahaha!)
So hätte nun niemand mehr geahnt,
dass es vor wenigen Minuten noch ausgesehen hat,
als sei eine Bombe explodiert.
 
Zu Guter Letzt vom Sirup und den Bonbons probiert.
"mmmmmhhhh! wie lecker - Super!"
Nach diesem Zucker, Klebe, Schwitz und uff Marathon,
klopfte ich mir Gedanklich grad auf die Schulter
und erwischte mich dabei wie ich dachte:
"Unter dem Strich war es nun doch nicht so schlimm.
Wie wäre es,
wenn ich mich das nächstes Mal an Fruchtbonbons versuche?"

Sonntag, 5. Februar 2017

Bohnen Leckerlis....

Meine Freundin schenkte mir zum Jahresende 365 Kalenderkärtchen.
(aus der Zeitschrift "FLOW")
Diese habe ich vor einigen Tagen nun an eine Art Nagelbrett befestigt.
Jeden Tag lese ich voller Interesse eines davon.
 
So las ich kürzlich diese nette Idee:
Als kleine Achtsamskeitsübung habe ich fünf trockene Bohnen in der Hosentasche.
Immer wenn ich eine angenehme Erfahrung mache,
wechsle ich eine in die andere Hosentasche.
Das hilft,
sich der vielen schönen kleinen Momente im Alltag bewusst zu werden.
 
- Tanja Reuschling, Flow-Redaktionsleitung -
 
 
Als Hundefreundin würde ich die Bohnen durch Leckerli`s ersetzen
und wenn keines mehr in der Hosentasche zu finden ist,
dann freut es nicht nur mich,
so viel nette Momente erlebt zu haben,
sondern mein Hund ebenfalls.
hahahaha!
 
Katzen würden es Dir ebenfalls danken.
Mriauuuu!


Samstag, 4. Februar 2017

Pizza Spezial

Häääää???
Was ist denn das?
 
Auf der Küchenablage rund um
und unter dem Brotbackautomaten,
fand ich gestern kleine schwarze Plastik Teilchen.
Schon beim wegwischen ahnte ich,
 dass diese untrüglich von der Maschine stammen müssen.
100% sicher war ich mir dann,
als ich den Start Knopf betätigt hatte
und der Apparat nur ein tiefes Brummen von sich gab.
Im Teigrührbehälter stand die Mehl,
Wasser, Salz und Hefemischung einfach still.
 
Ohh! no!!!
Es war echt frustrierend,
kein Wank machte das Ganze.
Was nun definitiv hiess,
ab heute ist wieder von Hand kneten angesagt.
unter uns -
das stinkt mir gehörig.
Vor allem mit meiner rechten Flügelschwäche.
 
"ich glaube es ist der Antriebsriemen"
sagte ich etwas 3mal Klug
 und bestimmt mit wichtigem Gesicht.
 
Es zahlt sich in solchen Fällen echt aus,
seit vielen Jahren mit einem Motorradfreak zusammen zu sein.
Ausserdem bei Männergesprächen und unter Schrauberfreunden
immer mit einem offenen Ohr im Hintergrund anwesend zu sein.
Hahahahahaha!
 
 "ich guck mal!"
Sagte Schatz
und verschwand mit der Maschine in den Keller,
in sein Heiligtum
(seine kleine Werkstatt)
Wie macht man Männer glücklich?
Gib ihnen ein kaputtes Ding zum aufschrauben.
 
Es kam wie es kommen musste.
Schatz zog aus dem Motorraum des Backautomaten ein zerfledertes Band.
Ebenfalls mit einem wichtigen Gesichtsausdruck:
"Das ist der Antriebsriemen."
Ausserdem sagte er:
"Bei dieser billigen Maschine lohnt es sich echt nicht,
nach diesem Teil auf die Suche zu gehen."
 
Die Enttäuschung konnte man mir bestimmt an der Miene ansehen,
denn habe ich doch erst meine Freundin Fif  (Backautomat)
im Keller wieder entdeckt.
(siehe Blog Eintrag vom 21.02.17)
Und sie weiss nichts besseres,
 als nach knappen 3 Wochen,
den Dienst schon zu quittieren.

"Oh nein!"
fragte ich Schatz mit einer Leidensmiene:
"Du meinst Fif ist tot?"
Schatz nickte und nahm mich in den Arm.
Sagte mit tiefer Stimme:
"Ich helf dir beim kneten"

Manchmal...
 macht es Männer glücklich...
 wenn sie helfen können.
Natürlich nur wenn freiwillig
 und nicht unter Druck.

So kam es auch.
Schatz knetete was das Zeug hielt.
Kneten...
kann Männer auch glücklich machen!
und macht zudem den Pizzateig sehr geschmeidig.
Mich auch!
hahahaha!

HAAAALLOOOOO!
Nicht so wie du denkst.
Sondern mit der Aussage:
"ich denke es ist an der Zeit,
dass du in absehbarer Zeit,
 endlich mal eine vernünftige Maschine bekommst.¨
Ich glaube....
Mann macht es glücklich
wenn sie Frau mit sonorer Stimme trösten können.
So sah es zumindest aus.

Zum Trost
und als Dank für Schatz,
 gibt es heute Abend...
 eine super leckere Angel Pizza Spezial.

Gerne teile ich diese Leckerei mit Dir,
zumindest mit den Rezeptangaben.

Hier etwas ohne Tomate weil Allergisch.
Doch probiere es mal aus -
Alle im Freundes und Bekanntenkreis finden es lecker
und backen es mittlerweile nach.

für 4 Personen

500gr Pizzamehl in eine Knetschüssel

in einen Behälter etwas Wasser,
 mit einem halben Block frischer Hefe etwa 20gr.
 und einem Esslöffel Salz,
sowie einem Esslöffel Olivenöl vermischen.
Wenn Hefe aufgelöst,
 bis zur 3dl Marke mit lauwarmen Wasser auffüllen
und alles zum Teig dazugeben.

richtig gut kneten.

Den Teig um das Doppelte,
 in der mit einem feuchten Tuch abgedeckten Schüssel,
 gehen lassen.

Raus nehmen und nochmalig kneten,
ohne viel Druck auswalken,
dann den Teig auf das Blech heben.
Nochmals etwa 15 Minuten ruhen lassen.

Oder Du sparst Dir das Ganze
und kaufst Dir einen Fertig Pizza Teig.
Auch gut!

Dann...

Einem Becher Creme fraichè
Salz,
Frische oder getrocknete Italienische Kräuter verrühren.
Falls trockene Kräuter etwas in der Creme fraiche aufweichen lassen.
Dann nicht ganz bis zum Rand auf dem Teig streichen.

Mit superfein gehobeltem Gemüse nach Wahl belegen...
Bei uns wird es heute
- Zucchini,
- Peperoni
- Karotten
- Sellerie
- Zwiebeln
- Knoblauch

ausserdem
Speckwürfel oder Schinkenstreifen,
oder Wurst nach Lust und Laune
oder auch ohne (Vegetarisch)

Streukäse nach Gusto,
aber auf jeden Fall
Mozzarella Würfel
oder Scheiben über das Ganz drüber..
(Letzteres ist bei mir Lactosefrei)

Bei 200 Grad (vorgeheizt)
ca. 25 Minuten in den Ofen.

Hast du jemand am Tisch,
der ohne Tomaten gar nicht kann.
Gib in die Creme fraiche etwas Tomatenmark
oder belege seinen Teil mit kleinen Cherrytomaten.
Individualität am Gast ist was schönes.

Ich sage Dir...
es schmeckt.....
mmmmmmmmhhhhhh!
ist gesund und macht
nicht nur unseren Gaumen
 GLÜCKLIiiiiiiiiiiiiiiCH!
hihihihihi!

Guten Appetit!